Sie sind hier: AMG » Unterricht » Fächer » Religion

Unterricht

Das Unterrichtsfach Religion

 

 


Lehrende

evangelische Religionslehre:

  • Frau Hammer
  • Herr Lennardt
  • Frau Mosler
  • Frau Quellmann
  • Herr Rienäcker

katholische Religionslehre:

  • Frau Flockerzi
  • Frau Kuhlmann
  • Frau Radermacher

 

 

Lehrbücher

In der Sek. I wird zur Zeit in den Klassen 5/6 mit dem Religionsbuch „Moment mal! 1" von Klett gearbeitet. In den Jahrgangsstufen 7-9 arbeiten wir mit dem Religionsbuch „Leben gestalten 2“ von Klett.
In naher Zukunft werden wir allerdings neue Bücher (ggf. eBooks) für die Sek. I anschaffen. Das liegt zum einen an der Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichtes und zum anderen an der Umstellung von G8 auf G9.


In der Sek. II arbeiten wir im katholischen Religionsunterricht mit dem Werk „sensus Religion. Vom Glaubenssinn und Sinn des Glaubens“ von Cornelsen. Im evangelischen Religionsunterricht der Sek. II benutzen wir das „Kursbuch Religion“ vom Diesterweg-Verlag.
Ergänzt wirdder Unterricht durch die Arbeit mit der Bibel, anderen Textmaterialien sowie interessanten Filmen / Filmausschnitten zu einzelnen Themen.

Religionsunterricht in der Sek I

In der Sekundarstufe I wird der Religionsunterricht als „Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht“ unterrichtet.
Die konfessionelle Zusammenarbeit hat an unserer Schule schon seit langem eine große Bedeutung. Fachkonferenzen führen wir gemeinsam durch, in der Unterrichtsvorbereitung kooperieren wir intensiv, Fortbildungen nehmen wir gemeinsam wahr. Daher war es nur folgerichtig, dass wir uns um die Einführung des „Konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts“ bemüht haben, der am 03.07.2019 genehmigt wurde. Seitdem findet in den Jahrgängen 5-10 ein gemeinsamer Religionsunterricht beider Konfessionen statt. In jeder Jahrgangsstufe sind Lehrer*innen beider Konfessionen parallel im Einsatz, so dass wir phasenweise die Vorbereitung des Unterrichts gemeinsam durchführen oder auch die Lerngruppe wechseln können.

Religionslehre in der Sek. II und als Abiturfach

Religionslehre (evangelisch / katholisch) bzw. Philosophie werden als Pflichtfach sowohl in der Einführungsphase als auch in der Qualifikationsphase I belegt und unterrichtet. In der Qualifikationsphase II können die SchülerInnen Religion / Philosophie abwählen.

Religionslehre (evangelisch / katholisch) kann 3. oder 4. Abiturfach sein, vorausgesetzt die SchülerInnen belegen Religionslehre auch in der Qualifikationsphase II und schreiben in beiden Qualifikationsphasen Klausuren.
Im Abitur wird Religionslehre als Gesellschaftswissenschaft gezählt.

Raus aus dem Klassenzimmer

Religionsunterricht soll nicht nur im Klassenzimmer stattfinden. In folgenden Situationen bieten wir unseren SchülerInnen die Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln, zu reflektieren und ihren Horizont zu erweitern:

1.    Schulgottesdienste

Schulgottesdienste haben am AMG eine gute und lange Tradition: Dreimal im Schuljahr sind sie ein ökumenisches Angebot an unsere SchülerInnen, gemeinsam mit den ReligionslehrerInnen und PfarrerInnen einen Gottesdienst zu gestalten und zu besuchen.

Ein Gottesdienst widmet sich der Begrüßung der neuen 5er und wird von den SchülerInnen der 6. Jahrgangsstufe vorbereitet. Dieser Gottesdienst findet zu Beginn des neuen Schuljahres in der Kreuzkirche statt. Eingeladen sind die SchülerInnen der Klassen 5 und 6 und natürlich alle Eltern, die gern daran teilnehmen möchten.

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien gestalten wir einen Adventsgottesdienst für die Klassen 7-9, der in der Kreuzkirche stattfindet und von der Jahrgangsstufe 8 vorbereitet wird.

Vor den Osterferien feiern wir einen Passionsgottesdienst in der Martin-Luther-Kirche an der Ardeystraße, der sich an die SchülerInnen der Stufen EF, Q1 und Q2 richtet und von einzelnen Kursen aus diesen Jahrgangsstufen gestaltet wird.

2.    Tage religiöser Orientierung

Seit ein paar Jahren haben sich die „Tage religiöser Orientierung“ als gemeinsamer Ausklang des Schuljahres für die SchülerInnen der Jahrgangsstufe EF etabliert.
Hierbei handelt es sich um eine Fahrt mit zwei Übernachtungen im Jugendhaus St. Altfrid im Essener Süden. Diese Fahrt ist freiwillig und bietet jährlich 40 Plätze.

Unsere SchülerInnen schätzen diese Tage sehr, da sie die Gemeinschaft in der Stufe stärken und ihnen darüber hinaus die Gelegenheit geben, außerhalb des Schulkontextes über wichtige Themen und Fragen zu sprechen, die ihr Leben bewegen. Dazu wird das individuell an die Gruppe angepasste Programm von jungen Erwachsenen vor Ort gestaltet und nicht von den begleitenden ReligionslehrerInnen.

3.    Außerschulische Lernorte, z.B.

·         die Moschee in Witten zum Thema "Islam"

·         das Stadtarchiv in Witten zum Thema "Jüdisches Leben in Witten"

·         Die „Alte Synagoge“ in Essen bzw. die Bochumer Synagoge

·         das buddhistische Zentrum in Essen

·         Kirchen erkunden, z.B. die Johanniskirche, die Erlöserkirche u.a.

·         Kinderhospiz in Witten